Um Englisch-Vokabeln zu lernen ist oft ein Vokabeltrainer das Mittel der Wahl. Grundsätzlich ist ein solcher ein hervorragendes Hilfsmittel zum Englisch lernen. Nicht nur deshalb gibt es eine beinahe schon unüberschaubare Vielfalt an Englisch-Vokabeltrainern. Sowohl für den Desktop, als auch als App.

Leider setzen dabei so gut wie alle auf das immer selbe Konzept. Karteikarten mit einzelnen Englisch-Vokabeln oder auch Phrasen bzw. ganzen Sätzen, welche du zuerst lernen und dann in weiterer Folge in regelmäßigen Abständen wiederholen musst.

Nicht besonders schlecht, aber auch nicht besonders originell. Der Haken oder das Problem an dieser Methode ist, dass du die Vokabeln trotz allem immer noch komplett ohne Kontext lernst. Dadurch ist die Chance groß, dass du sie genauso schnell wieder vergisst, wie du sie gelernt hattest.

Ein Umstand, welcher auch Marvin Scherschel, dem Erfinder von Wordbeat (Ex-Vofy), schon während seiner Schulzeit aufgefallen war. So merkten sich er und die Mitschüler seiner Klasse englische Vokabeln viel schneller und ebenso dauerhafter, falls sie diese im Zusammenhang mit englischen Liedern lernten.

Mit dieser Erkenntnis keimte in ihm die Idee eines Englisch-Vokabeltrainers, mit welchem man Vokabeln mit Musik lernen konnte. Zusammen mit seinem Informatiklehrer Dr. Michael Didas begann er in weiterer Folge mit der Entwicklung von Vofy, dem Vorläufer von Wordbeat.

„Vofy – The Voice Of Vocabulary“ wurde

  • Landessieger bei Jugend forscht im Saarland 2012,
  • und gewann eine Goldmedaille auf der IENA (Internationale Messe für Ideen Erfindungen und Neuheiten).
  • Darüber hinaus qualifizierte sich das Projekt für die Intel ISEF in Phoenix in Arizona („Weltmeisterschaft“ für Nachwuchsforscher ).

Aufgrund dieser Erfolge wird auch die Öffentlichkeit auf Marvin und seine Idee aufmerksam, sodass schließlich das altehrwürdige Verlagshaus Langenscheidt als Partner gewonnen wird und die Umbenennung in Wordbeat erfolgt.

Wordbeat ist nun also ein Englisch-Vokabeltrainer, mit welchem du über 20.000 englische Vokabeln mit deinen Lieblingssongs auf YouTube lernen kannst. Erhältlich ist dieser sowohl für Android, als auch iOS. Außerdem kannst du ihn genauso über den Browser und damit auf so gut wie allen Geräten verwenden. Internet vorausgesetzt.

Wie der Wordbeat-Englisch-Vokabeltrainer genau funktioniert, kannst du dir in diesem kurzen Video ansehen:

Die Vorteile von Wordbeat im Vergleich zu anderen Englisch-Vokabeltrainern sind:

  • Die innovative Methode: Anstatt trockenem Vokabel pauken mit Zwang, nur um den nächsten Englisch-Vokabeltest positiv zu bestehen, lernst Du mit englischsprachigen Liedern und damit mit Spaß. Dadurch wirst du dich nicht mehr zum Lernen zwingen müssen, sondern dich richtiggehend auf das Vokabel lernen freuen.
  • Positive Emotionen verstärken den Lerneffekt: Du musst dich nicht mehr zum Lernen zwingen (negative Emotion), sondern lernst gerne (positive Emotion). Dadurch bleiben dir die englischen Vokabeln nicht nur schneller, sondern vor allem auch dauerhafter, im Gedächtnis.
  • Lernen im Kontext, anstatt völlig ohne Zusammenhang: Du lernst die Vokabeln nicht mehr in einer genauso trockenen wie zusammenhangslosen Vokabelliste, sondern im Kontext von Liedtexten. Dadurch lernst du nicht nur die reine Bedeutung/Übersetzung des Wortes, sondern ebenso dessen richtige Verwendung.
  • Automatisches Wiederholen: Hast du einmal eine Vokabel im Zusammenhang mit einem (oder mehreren) Musikstücken gehört, dann wiederholst du diese danach jedes Mal automatisch, wenn du das Lied aufs Neue hörst. Egal ob bewusst oder unbewusst.
  • Englisch Vokabeln mit Aussprache lernen: Dadurch, dass du die Vokabeln nicht nur liest, sondern ebenso hörst, lernst du neben der Bedeutung auch direkt die richtige Aussprache. Und zwar von englischen Muttersprachlern.
  • Kostenlose Listen mit englischen Vokabeln: Sogar mit einer kostenlosen Mitgliedschaft kannst du die Vokabellisten anderer Nutzer verwenden (sowie ein paar von Langenscheidt und Wordbeat zur Verfügung gestellte). Des Weiteren ist es möglich, dass du mit Freunden und/oder Mitschülern gemeinsam neue Listen erstellst und ebenso gemeinsam nutzt.

Mit dem Wordbeat-Vokabeltrainer kannst du Englisch-Vokabeln entweder ganz klassisch mit Karteikarten oder ganz modern mit YouTube-Songs lernen.

Und – haben dich diese Vorteile von unserem Wordbeat-Englisch-Vokabeltrainer überzeugt? Ja – dann kannst du ihn hier gleich völlig kostenlos und unverbindlich ausprobieren. Die Registrierung geht übrigens ganz schnell und ist genauso über dein Google- oder Facebook-Konto möglich.

Hier geht es zum Wordbeat-Englisch-Vokabeltrainer.